RohKöstliche Rezepte

Magischer Kürbis-Trank

Zutaten für 1 Person:
- 1 Tasse Kürbisfleisch – wir empfehlen: Muskat, Knirps oder Hokkaido
- 2 Rüebli
- 1 Orange
- 1/4 Zitrone
- 1 kleines Stück Ingwer - je nach Geschmack


Randen-Kraft-Saft 

1 grosse oder zwei mittlere Randen geschält

3 Äpfel

2 kleine oder 1 grossen Fenchel

1 Stückchen Ingwer – optional


Hafermüesli

Für 1 Portion:

4 EL Haferflocken – frisch gequetscht

Nüsse, Saaten nach Wahl

8 EL Wasser

Zubereitung:

- Über Nacht bei Zimmertemperatur einweichen, für eine leichte Milchsäurefermentation

Toppings:

1 Banane – zerdrücken

1 Apfel –

1 Prise Vanille

1 Prise Zimt

Obst und Trockenfrüchte – optional


Würzige Brennessel-Chips
 

Zutaten:

30 Brennnessel-Blätter

1-2 EL Pflanzliches Joghurt

1 TL Rauchpaprika-Pulver

1 EL Edelhefe

1 TL Curry-Pulver 

1 Prise Muskat-Pulver 

1 Prise  Salz

Zubereitung:

  1. Sammle ein paar Brennnesselblätter bei einem entspannten Spaziergang im Wald (falls du keine im Garten findest). Am besten Du trägst Handschuhe, damit es nicht brennt. Es geht jedoch auch ohne: Blätter von unten nach oben streichend pflücken! 
  2. Wasche die Brennnessel-Blätter kurz ab (falls notwendig) und lasse sie auf einem Tuch trocknen.
  3. Alle weiteren Zutaten gut vermischen und in jedes einzelne Blatt einmassieren.
  4. Nun die Brennnesselblätter auf das Blech des Dörrgeräts verteilen und für 16-24h bei 42°C trocknen lassen.
  5. Jetzt darf genascht werden! Die Chips halten sich luftdicht verschlossen eine gute Woche.

2 Smoothies für den Winter aus Lagergemüse

-Smoothie

Pastinaken schälen, in Würfel schneiden und zusammen mit den übrigen Zutaten im Mixer fein verarbeiten.
Tipp: Walnusskerne für ca. 6 Stunden einweichen für besseren Geschmack

1 Stck.
1/2 Tasse Walnusskerne
3dl Wasser
1 TL Apfeldicksaft (oder 1 Apfel)
1 Prise Zimt
: Halit & Edelhefe Miso

 
--Smoothie

in Stücke Mit Wasser, Mandelpüree und Apfel im Mixer fein verarbeiten. Öl . Am Schluss die Gewürze beigeben und das Ganze nochmals aufmixen.

100g  Sellerie
100g  Randen
3dl  Wasser
2 EL  Mandelpüree
2 EL  Leinöl
1/2 Stck.  Apfel
1 EL  Nama Bio Miso
1 Prise  Muskat

Rezepte aus der sehr gut erarbeiteten Broschüre "Smoothies in Rohkostqualität" von Urs und Rita Hochstrasser

 
Tortillas Sauce

Tortillas Zubereitung:
8 Stunden in Wasser einweichen. Gemüse im Mixer fein mixen und dann dünn auf einer Dörrfolie kreisförmig ausleeren, sodass es ca 12 cm grosse Tortillas gibt. (Die Masse verläuft sich noch etwas). Im Dörrgerät 4 - 6 Stunden trocknen. Die Tortillas Mit der Sauce Mischung füllen und zusammenrollen, mehr Sauce mit einem Löffel über die Tortillas träufeln lassen.

Sauce Zubereitung:
Getrocknete Tomaten für 8 Stunden einweichen. Alle Zutaten in den Mixer geben Kann noch mit Kräutern Ihrer Wahl verfeinert werden.

Füllung Zubereitung:
Gelbe und grüne Paprika und Karotte klein schneiden und mit etwas Sauce vermengen.


Dekoration: etwas Chili, Basilikum, eventuell Blüten und sonstiges frisches Grün.

Sauce:
8 getrocknete Tomaten
½ Avocado
2 Tomaten
½ Chilischote (. 20 g)
½ TL Basilikum, getrocknet
½ TL Kristallsalz
1 Limetten- oder Zitronen Saft
2 EL Olivenöl

Füllung Zutaten:
1 Paprika,
1 Paprika, grün
1 Karotte

Tortillas:
1 Tasse Leinsamen
1 Karotte
1 Paprika, rot
1
15 g Tomaten, getrocknet und eingeweicht
1 MS Chilipulver
2 Tassen Wasser


-Spaghetti Birnen Randenköstlichkeit

3-4 St Rote Bete (Randen) Grösse
1 St Banane
2 TA Sauce Royale / Mandelmayonnaise (Rezept s.u.)
je 1 MS  Zimt, Muskat, Fenchelsamen, Sternanis oder Anis

Die Gewürze sollten gemahlen sein. Die Randen schälen und so durch die "Le Rouette" drehen, dass es feine, lange Spaghettifäden oder -Nudeln gibt. Die Banane in Würfel Dann die Gewürze Die Spaghetti Das Gericht kann z.B. mit Salatblättern oder etwas Nüsslisalat und Orangenscheiben schön dekoriert werden.
Tipp: Anstelle von Banane kann auch Birne verwendet werden. Durch die Früchte eliminiert es der Rande den Erdgeschmack.

Sauce Royale / Mandelmayonnaise
½ Zitrone & Orange, Saft
2 EL Mandelpüree
2 Wasser
2 ½ dl Aprikosenkernöl (gekühlt gepresst)
Halit)
1 MS Muskat

Zitronen- und Orangensaft mit ca. 1 Wasser in den Mixer Das Mandelpüree Nun während laufendem Mixer das Aprikosenkernöl  langsam dazu giessen in Abwechslung mit dem restlichen Wasser (Aufmontieren). Die Menge der Flüssigkeit im Verhältnis zum Öl bestimmt die Festigkeit der Sauce. Gewürze immer am Schluss der Sauce beimengen, weil sonst die Bindekraft des Lezithins im Mandelpüree geschwächt wird.

1 St Räbe
2 St Tomaten
1 EL Mandelpüree
4 EL Traubenkernöl
Ingwer
1 MS Muskat, Koriander, Kardamom
4 Spritzer Tamari
Belieben Kristallsteinsalz

Mit der Le Rouette die weisse Räbe in lange feine Glasnudel-ähnliche Streifen drehen. Die Tomaten Mixer pürieren. Den Tomaten das Mandelpüree beigeben und bei laufendem Mixer das Öl dazu giessen. Die Sauce mit den Gewürzen parfümieren und den Glasnudeln beimengen. Die Sauce kann aber auch separat dazu serviert werden.
Tipp: Anstelle von weisser Räbe kann auch Steckrübe verwendet werden. Es sieht dann wie Nüdeli und nicht wie Glasnudeln aus.

 
Kürbisnudeln an Rahmsauce

Ca 400g Muskat Kürbis

Den Kürbis in möglichst grosse Stücke oder halbe Schnitze schneiden und die Rinde, sowie Kerne entfernen. Die Kürbisstücke durch die Le Rouet mit dem breiten Stellmesser drehen. Dadurch entstehen breite Nudeln. Diese Nudeln mit der nachfolgenden Tamari-Rahmsauce sorgfältig mischen.

-
½ Zitrone
½  Orange
2-1/2 Wasser
2 EL Mandelpüree
2 dl Aprikosenkernöl (gekühlt gepresst)
3 EL Tamari / Sojasauce unpasteurisiert
1 MS Muskat
etwas  Majoran und Rosmarin
nach Belieben etwas Vollsalz

Orange Den Saft 1 Wasser in Mixer Das Mandelpüree Kurz durchmixen und bei laufendem Mixer abwechslungsweise das Öl und den Rest des Wassers dazu giessen. Am Schluss das Tamari und die Gewürze dazugeben. 6 Sauce.
 

Linsen

1/2 St Weisskraut
2 St Karotten
1 TA Linsen
4 EL Haselnussöl
1
Je 1 MS Kümmel und Fenchelsamen gemahlen
Belieben Kristallsteinsalz

Das Weisskraut mit der Le Rouet (ohne die Stellmesser) fein hobeln. Die Karotten reiben oder mit der Le Rouette in feine Streifen schneiden. Die Orange Dann alle Zutaten zusammen geben und gut mischen. Schön .
Tipp: Weisskraut und Möhren so geschnitten und mit einer Sauce Royale (s.o.) vermischt mit etwas Honig angemacht, ergibt ebenfalls ein hervorragendes Gericht.

 
Steckrübenspaghetti al orso Bodenkohlrabi

2 St Steckrübe mittlerer Grösse (Bodenkohlrabi)

Die Steckrübe Le Rouette in Spaghetti
schneiden und auf einer flachen Platte anrichten.

Sauce:
3 St Tomaten
1 EL Mandelpüree
1/2 TA Erdnussöl (gekühlt gepresst)
Belieben Kristallsteinsalz
1 Teelöffelspitze Oregano Majoran
1 Blatt Basilikum

Die Tomaten im Mixer pürieren, das Mandelpüree dazugeben und während des laufenden Mixers das Öl langsam einlaufen lassen. Die Gewürze beigeben, nochmals kurz mixen und die Sauce über die Spaghetti geben. Mit Petersilie oder Ähnlichem garnieren. An Stelle des Traubenkernöls kann auch Maiskeimöl oder kalt gepresstes Rapsöl gebraucht werden.

Diese Rezepte wurden erprobt durch Dr. Urs Hochstrasser.

 
Glace

Zutaten: Die Bananen sind die Grundlagen des Glace. Dazu können beliebig frische Früchte dazugegeben werden, anteilsmässig 30-50% ungefrorene, frische Früchte.
Zubereitung für 2 Portionen:
1 Banane aus dem Gefrierfach in etwa 4 cm lange Stücke geschnitten und knapp die gleiche Menge Himbeeren abwechselnd in den VitaLeo (mit Püriereinsatz) oder einen Mixer geben.
Eventuell mit einer Kelle nochmals mischen und gleich in Coupgläser abfüllen und mit einer halben Baumnuss oder 1-2 Beeren dekorieren.
Nach Ihrer beliebigen Wahl können Sie natürlich auch andere Beeren- oder Fruchtsorten mit den gefrorenen Bananen mischen. Dieses Glace Zutaten nötig.
Natürlich können Sie auch, wenn Sie einmal reichlich Früchte zur Hand haben, diese im Voraus pürieren und in Becher oder spezielle Glaceeformen giessen. Wenn Sie diese anschliessend einfrieren, haben Sie jederzeit Glacee griffbereit, mit Zutaten die SIE bestimmen!

Tipp: Sorgen Sie dafür, dass Sie immer geschälte Bananen im Gefrierfach haben. Im Hochsommer finden Sie in den Lebensmittelgeschäften oft ÜBERREIFE Bananen (manchmal massenhaft und fast geschenkt). Es ist wichtig möglichst reife Bananen zu verwenden, deren Schale braune Punkte hat oder bereits bräunlich bis schwarz ist. In diesem Zustand optimal süss!

 
VITAL-PRALINEN

Zutaten: Nüsse & Trockenfrüchte Art
im Verhältnis 50% Nüsse und 50% Trockenfrüchte.
Ein wenig fein geriebene Zitronen oder Orangenschale von unbehandelten Bio-Früchten.
Zubereitung: Zunächst alle Zutaten in einer Schüssel gut durchmischen.
Den Püriereinsatz in den VitaLeo / Green Star / Champion einsetzen und anschliessend die Zutaten langsam hineingeben. Sie erhalten dadurch eine Art Teig, den Sie evt. nochmals etwas durchkneten können und dann Kugeln daraus formen. Die Oberflächen dieser Kugeln können mit Sesamsamen, Kokossplittern oder Carobpulver bereichert werden.

 
Rüeblitorte Vitalstoffreich (die leichte Art)

1/3 Sultaninen (Datteln eignen sich auch bestens)
1/3 Nüsse (Mandeln, Haselnüsse, Baumnüsse oder was Sie gerade zur Hand haben)
1/3 Rüebli in Stücke
Mandeln


Je nach Grösse der Kuchenform je 30% der gewünschten Gesamtmenge abwägen und in einer Schüssel von Hand durchmischen. Legen Sie den Püriereinsatz in Ihre Saftpresse, drehen Sie beim VitaLeo den Pressring auf Stufe 1 und stellen Sie eine grosse Schüssel unter den VitaLeo / Green Star / Champion, damit allfällige Safttropfen der Rüebli auch in die Schüssel fallen. Nun können Sie diese Mischung sorgfältig durch die Maschine geben. Wenn Sie es gemischt eingeben, kommt es bereits ordentlich gleichmässig heraus. Diese Masse jetzt mit einem Löffel o. ä. gut und gleichmässig durchkneten. Nachdem Sie die Kuchenform sorgfältig mit transparenter Folie ausgelegt haben, geben Sie die Masse in die gewünschte Kuchenform (ideal Cakes- oder Rehrückenform). Alles einige Stunden oder über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. Danach ein flaches Brett auf die Kuchenform legen und alles zusammen umdrehen und stürzen. Jetzt die Kuchenform sorgfältig entfernen, ebenso die Klarsichtfolie.
Zur Dekoration gleichmässig Kokosflocken über den Kuchen streuen oder in der Mitte des Kuchens einige ganze Mandeln dekorieren sowie zwei mit der Biskuitform ausgestochene Rüebli-Herzformen.


Nun noch einige Rezepte von Urs Hochstrasser, entnommen dem Buch: „Rohkost, die lebendige Nahrung“. Die Saftpresse mit dem Püriereinsatz zusammensetzen anstatt dem Sieb. Nun geben Sie die Produkte gemischt durch oder nutzen Ihren Vitamix oder anderen leistungsstarken Mixer. Gewürzzutaten Öl erst am Schluss. En Guete!



Fenchelcrème-Suppe

1 Fenchel,
1 Tasse Wasser
1 Apfel
1 Teelöffel Edelhefe
1 Messerspitze Muskat
Kräutersalz
3 Spritzer Tamari
10 Mandeln
2 Esslöffel Sonnenblumenöl

Mixer cremig mixen



Blumenkohl Nussdressing

1 Blumenkohl
3 Esslöffel Baumnüsse
½ Zitrone (gepresster Saft)

Kräutersalz
3 Esslöffel Olivenöl
1 Messerspitze Ingwerpulver
oder eine Scheibe frischen Ingwer
1 Teelöffel Honig
Am Schluss Baumnüssen

alles zusammen im Mixer zu einer cremigen Konsistenz mixen


1 Randen
1 Banane
½ Tasse Mandelmilch mit Wasser und Zitrone (separat mit dem VitaLeo / Green Star / Champion pürieren)
2 Esslöffel Distelöl
1 Esslöffel Bockshornkleesamen-sprossen oder sonstige würzige Kräuter
1 Esslöffel Pinienkerne
Etwas Tamari, Pinien und Sprossen als Dekoration darüberstreuen



Carob Shake (Johannisbrotbaumpulver)

2 EL Mandelmus (oder eine andere feine Nusscreme)
1 Feige
1 Banane
1 EL Carob
1 Prise Vanillepulver

mit 3 dl Wasser auffüllen, kann im Vitamix oder im Personal Blender gemixt werden



Maroni Milch

2 EL Mandelmus
3 EL Maronipulver
mit 3 dl Wasser auffüllen, kann im Vitamix oder im Personal Blender gemixt werden
 


Feigen Smoothie

1 Banane
1 TL Hanfprotein Pulver
1 TL Maca
6 Feigen
1 TL Zimt
½ Tasse Hanfmilch (oder Hanfsamen)
1 TL Vanillepulver

Jenny Ross


Immun-Kick Smoothie für die Abwehrkräfte 

3 EL Sanddornsaft         
1 Karotte 
2 Äpfel  1 Banane 
3 EL geschälte Hanfsamen      
1 EL Leinsamen        
1 Stück Ingwer 
½ TL Vanille         
½ TL Zimt        
3 Wasser 



Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Ausprobieren und gutes Gelingen.